Artemide


LI-FI: Light as Quanta

Artemide forscht weiter zur Li-Fi-Technologie. Wir suchen eine Lösung, um nicht nur den Zugriff von einem persönlichen Standort aus zu gewährleisten, wie dies 2016 mit Demetra der Fall war, sondern für ein Ambiente von großem Umfang, welches der Lichtemission von direktem, diffusem Licht untergeordnet ist. Auch in diesem Fall wird das sichtbare Licht für die Datenübertragung verwendet und zeigt ein weiteres Mal, wie mit den LEDs, die in den Produkten von Artemide verwendet werden, eine Infrastruktur erstellt werden kann, die auch Informationen steuern kann, ohne die Eigenschaften der Lichtleiter und die Performance vom Licht der Leuchte zu ändern. Die Übertragung erfolgt in beide Richtungen. Es ist nicht nur möglich, Daten herunterzuladen, sondern durch eine IR-LED auch Informationen auszutauschen, welche das Signal an den in der Leuchte integrierten Empfänger zurücksendet (mehr als 10 Mbit/Sek. im Download). Das LI-FI ist ein Netz, das nicht nur auf Radiowellen sondern auch auf Lichtimpulsen basiert, wie sie in dem Emissionskegel wahrgenommen
werden und nicht im Umfang eines Raumes, ermöglicht aber größte Sicherheit und beste Leistung hinsichtlich der Sendeleistung. Die Empfindlichkeit des Empfängersystems ist sehr hoch und ermöglicht einen effizienten Datenaustausch bis zu 50 Lux Beleuchtungsstärke. Dieses Signal “optical wireless” wird zudem nicht wesentlich von anderen Lichtquellen beeinträchtigt, die im Ambiente vorhanden sind. Diese Revolution öffnet Projekten innovative Grenzen, die über den spezifischen Bereich der Beleuchtung hinausgehen und bietet einen Dialog mit erweiterten Interaktionssystemen und Sensoren zu neuen Integrationsszenarien von Licht in intelligenten Projekten, welche auf genaue und sichere Art in öffentlichen und privaten Kontexten eine erhöhte Baud-Rate erfordern.

 

TARGET POINT
MICHELE DE LUCCHI and Artemide