Auf dieser Website verwenden wir Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Aus diesen Gründen



Livio Castiglioni (1911-1979), der älteste von drei Brüdern, studierte bis 1936 am Mailänder Politecnico Architektur.

1938 eröffneten Livio Castiglioni und sein Bruder Pier Giacomo ein Büro an an der Piazza Castello in Mailand. Da Architekten damals kaum Aufträge erhielten, konzentrierten sich die Castiglioni-Brüder hauptsächlich auf das Entwerfen von Objekten für den täglichen Gebrauch, Möbel und Haushaltsgeräte.

1939 entwarfen sie „Phonola”, das erste Radio mit einem Gehäuse aus Bakelit statt aus Holz. Nach seinem Studienabschluss trat auch der jüngste der drei Brüder, Achille Castiglioni, 1944 in das Büro ein. Ab 1952 ging Livio Castiglioni dann eigene Wege.

Von 1940 bis 1960 war Livio Castiglioni Designberater für Phonola. Von 1960 bis 1964 beriet er Brionvega. Alle drei Brüder waren in der italienischen Designszene sehr aktiv. 1956 gehörten sie zu den Gründern der Associazione per il Disegno Industriale (ADI), des italienischen Verbands der Industriedesigner, der den begehrten und wichtigen Compasso d'Oro verleiht.

1959/60 war Livio Castiglioni Präsident der ADI. Das bekannteste Designobjekt von Livio Castiglioni ist „Boalum“, eine Leuchte, die er 1971 mit Gianfranco Frattini für Artemide entwarf. Diese schlangenförmige Leuchte besteht aus einer weißen flexiblen Kunststoffröhre, die zwei Meter lang ist. Die Röhre ist innen mit kleinen Torpedolampen bestückt. Es können auch vier Leuchten an den Enden zusammengesteckt werden, sodass eine bis zu acht Meter lange Leuchte entsteht, die nach Belieben angeordnet werden kann.

Products:

Boalum